.
... . . .
. . .
. . ... .
. .
.
Willkommen
.
Stiftungszweck
.
Förderung der Wissenschaft
Arnold-Vogt-Preis
Vogtensien
Fachliteratur kostenlos
.
.
.
.
.
.
Berichte
Stipendien, Zuschüsse
Spenden
.
.
Stifter
Impressum, Kontakt
Links
.
.
.Stand: Januar 2015
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Jahresbericht 2014
2007.......2008.......2009.......2010.......2011.......2012.......2013.......2014.......2015.......2016
.
.
.
Überblick 2014

Förderung der Wissenschaft: Die HTWK Leipzig verlieh zum 8. Mal den Arnold-Vogt-Preis für Museumspädagogik. Kostenlose Fachbücher der Stiftung_A wurden stärker denn je nachgefragt. Band 1 der Reihe „Vogtensien – Impulse für die Museumspädagogik“ war ausverkauft.
Stiftungsarbeit: Ausgaben für Mildtätigkeit wurden reduziert. Aufsicht und Finanzamt sind mit der Stiftungsarbeit einverstanden. Kleinerer Vorstand und Geschäftsführer leiten die Stiftung_A.
.
.
.

Arnold-Vogt-Preis für Museumspädagogik gefördert

Als 9. Preisträger des Arnold-Vogt-Preises für Museumspädagogik der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig erhielt Fabian Hofmann (r.) am 1. Dezember 2014 die Urkunde aus den Händen von Prof. Dr.-Ing. Uwe Kulisch, Dekan der Fakultät Medien. 

Dieser Preis wird für praxisrelevante und innovative Hochschulschriften zur Museums- und Gedenkstättenpädagogik verliehen und ist mit 1.000 Euro dotiert. Fabian Hofmann erhielt die Auszeichnung für seine Dissertation „Kunst-Pädagogik, Kunst-Aneignung, Kunst-Vermittlung“, eine empirische Untersuchung zu Schulklassen und einer Kita-Gruppe in Kunstausstellungen.

Die Stiftung_A beteiligte sich wie in den Vorjahren an der Dotierung des Preises und der Durchführung der Preisverleihung. In seinem Grußwort erinnerte der Stiftungsvorsitzende auch an Arnold Vogt und stellte die Arbeit der Stiftung vor. 

Mit ihrer Beteiligung am Arnold-Vogt-Preis erfüllt die Stiftung_A zwei Satzungszwecke: die Erinnerung an Arnold Vogt und die Förderung der Museumspädagogik.
 
 

Museologische Fachliteratur

Seit ihrer Gründung verschenkt die Stiftung_A Bücher von Arnold Vogt und andere museologische Fachbücher an öffentliche und wissenschaftliche Einrichtungen sowie an Studierende und Fachwissenschaftler. Aktuell werden mehr als ein Dutzend Titel auf der Internetseite der Stiftung_A angeboten, darunter seit einigen Wochen auch die Dissertationen der Preisträgerin 2011, Esther Gajek, über Seniorenprogramme in Museen, und der Preisträgerin 2013, Claudia Rütsche, über öffentliche Sammeltätigkeit der Bürgerschaft in Zürich. 
Auch 2014 stieg die Nachfrage weiter: Es wurden Bücher im Wert von rund 2.500 Euro überwiegend an Museen und Bibliotheken verschenkt und so satzungsgemäß die Wissenschaft gefördert.
 
 

Vogtensien – Impulse für die Museumspädagogik

2012 und 2013 hatte die Stiftung_A die ersten beiden Bände dieser Buchreihe mit Arbeiten zweier Preisträger angestoßen und gefördert. Die Fertigstellung des dritten Bandes verzögerte sich, so dass es 2014 zunächst keine Fortsetzung gab. Umso erfreulicher entwickelte sich die Nachfrage nach den vorhandenen Titeln. Die 1. Auflage von Band 1, „Kunstmuseen als Lern- und Erfahrungsorte“ von Christian Bies war im 3. Quartal 2014 beim Verlag bereits ausverkauft und wurde inzwischen nachgedruckt. 
Diese Initiative der Stiftung_A zur Förderung der Museumspädagogik stößt also offensichtlich auf großes Interesse.
 
 

Stiftungsverwaltung

Die Internetseiten der Stiftung_A wurden weiter aktualisiert und ergänzt. Basis dafür waren u. a. Unterlagen aus Arnold Vogts Nachlass, dessen Aufarbeitung weiter fortgesetzt wurde. 
Die Stiftungsaufsicht erhielt wie in jedem Jahr frühzeitig alle erforderlichen Unterlagen; ihre Prüfung ergab keine Beanstandung. Das Finanzamt bestätigte auf Grund der jährlichen Steuererklärung 2013 erneut die Gemeinnützigkeit der Stiftung_A und verlängerte den Turnus für künftige Steuererklärungen auf drei Jahre – Vertrauensbeweis und bürokratische Entlastung für die Stiftung. 
Nach Ausscheiden eines Gründungsvorstandes, der bereits vor einiger Zeit nach Bayern umgezogen war, leitet seit April ein zweiköpfiger Vorstand die Stiftung_A ehrenamtlich und wird dabei von einem Geschäftsführer unterstützt.
Die finanziellen Mittel der Stiftung_A entsprachen 2014 dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre. Fast 60 % (Vorjahr: ca. 45 %) wurden aufgewandt zur Förderung der Wissenschaft.
 
 

Erinnerung an Arnold Vogt


 

Anlässlich seines 10. Todestages am 
29. Dezember hat die Stiftung_A mit drei Anzeigen in den Regionalzeitungen von Rüthen (Geburtsort), Münster und Leipzig an Arnold Vogt erinnert.
 
 




Ausblick

Wie seit 2011 sollen finanzielle Mittel vorrangig zur Förderung der Wissenschaft eingesetzt werden, schwerpunktmäßig für die drei Themen Arnold-Vogt-Preis, die Buchreihe „Vogtensien …“ und die kostenlose Abgabe von Fachliteratur zur Museologie. Fortgesetzt wird die Aufarbeitung, Archivierung und Digitalisierung von Arnold Vogts Nachlass, aktuell seiner zahlreichen Aufsätze. Die Erfahrung zeigt, dass damit die begrenzten Ressourcen der Stiftung_A ausgelastet sind. 
 
 

Den Freundinnen und Freunden der Stiftung_A danken wir 
für ihre Unterstützung und die gute Zusammenarbeit im Jahr 2014.

..
 
 

nach oben
.